Wassersport

Aktuelle Ergebnisse lassen auf sich warten Zumindest bis heute morgen liegt noch kein Ergebnis der Wasserproben-Entnahme durch die VNF vom vergangenen Freitag vor.
Da hatte man bereits einen 'sichtlichen' Rückgang der Belastung diagnostiziert, musste aber auf das vermeintliche Bakterienvorkommen in 1m Wassertiefe verweisen, wo die Proben dann entnommen wurden.

Das geschah übrigens bei einer Wassertemperatur von 30,7 Grad - heute früh gefallen auf immer noch stattliche 27 Grad und damit trotz zwischenzeitlich gefallenem Regen immer noch sehr warm.

Ein kurzer Zwischenbericht zum Wasserstand und den Algen:

Am 29.07.2018 fehlten insgesamt 34 cm bis 'Voll' (vgl. Das Rohr - Wasserstand im Stocki)

Nach jeder durchgeführten Kontrolle durch VNF oder Gendarmerie kommen neue Ausrüstungsteile ins Gespräch, die vermeintlich mitgeführt werden müssen und kontrolliert wurden.
Im Jahr 2017 war es wohl der Rettungsreifen, versehen mit Wurfleine und beschriftet mit dem Bootsnamen.
Natürlich kann hier keine Gewähr für Übersetzungen, Dokumente oder rechtliche Beurteilungen übernommen werden, es scheint aber, das tatsächlich nur wenige davon leicht zu finden sind.

Am 12.05.2018 hatte sich die Drachenbootmannschaft des 'Team Freispruch' mit etwa 20 Teammitgliedern wieder einmal zu ihrem jährlichen Trainingslager am Stockweiher eingefunden.

Mitgeführt wurde ein ca. 250 kg schweres Drachenboot...

Das Angeln am Stockweiher unterliegt örtlichen Regeln und erfordert eine entsprechende Berechtigung ("Angelschein").
Regelungen zu Fischereiverfahren und Methoden, aber auch zu Artenschonzeiten sind natürlich auch im hiesigen Revier zu beachten.

Stand 20.07.2018, Foto: Dieter HennigIn der vergangenen Woche waren im Stocki wieder einmal vermeintliche Algenteppiche zu finden, wie sie sich fast jährlich bei anhaltend heißem Wetter bilden.
Neu war diesmal allerdings die Farbe - in Blautönen kannte man diese noch nicht und schnell war die Rede von einer vermeintlichen 'Blaualgen-Pest'.

Es hat geschüttet, was der Himmel hergab. In der Nacht vom 31.05. zum 1.6. waren es enorme Wassermassen, die herunter gekommen sind.
Vielerorts, in Frankreich und in Deutschland, hat dies große Schäden verursacht, was natürlich sehr bedauernswert ist.
Um die positive Seite hervor zu heben - dem Wasserstand im Stocki hat es gut getan.

Ein Zwischenstand, gemessen am 11.07.2018, zeigt, dass trotz der großen Niederschlagsmengen der letzten Wochen bereits ca 20-30 cm bis zum beschriebenen "Top" fehlen.

Der Stockweiher ist ein wunderschönes Wassersportrevier und lockt jährlich viele Motor- und Segelboot- begeisterte Besucher an.

Vor allem neuen Gästen fehlt anfänglich der Überblick, was hier zu beachten ist und welche "Umgangsformen" erwartet werden. Nun - hier ist eine Zusammenfassung, die zwar keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt aber den neuen Kapitänen die wichtigsten Punkte nahebringt.