Wassersport

Wenn auch in den letzten Jahren immer bereits um die Weihnachtszeit das "Top" erreicht war - Die Wetterdienste haben gerade für die folgenden Märztage weiteren Regen vorhergesagt.

Darum sollten wir uns um den Wasserstand in der Saison 2019 keine Sorgen mehr machen müssen.

Wasserstand am 27.02.2019 Foto: Frank Braun

Das Wasser kommt sicher und gar nicht mal so langsam zurück.

In der letzten Wochen hat der Stand um mehr als 10 cm zugelegt;
derzeit fehlen nur noch 46 cm.

Blick von der Route de Languimberg - 18.11.2018Der abnehmende Wasserstand im Stocki bewegt sich inzwischen auf einem Niveau, dass kaum jemand zuvor so niedrig in Erinnerung hat - und er fällt weiter.

Sofern die letzten verbleibenden Liter dazu beitragen, durch Erhöhung der Pegel auf den Schifffahrtswegen unseren Benzinpreis zu senken, ist das wohl hinnehmbar :-)

Es war wohl eine zwiegespaltene Veranstaltung, die am 07.02. im Centre Socio Culturel in Sarrebourg stattgefunden hat.

Studenten der AgroTechParis haben die Ergebnisse ihrer Studie zur ökologische Kontinuität und nachhaltigen Entwicklung des Stocki dargestellt, Probleme aufgezeigt und Lösungsvorschläge unterbreitet.
Hier ein Kurzbericht, den uns Besucher gaben.

Wir freuen uns immer wieder, wenn der Aufruf zur Mitarbeit an RhodesLorraine fruchtet.
So erreichte uns letzte Woche eine Nachricht von Herrn Alfred Neisius vom Segel- und Yachtclub Rhodes- Saarbrücken e.V. (SYR), die interessante Dokumente und deren Nutzungsfreigabe beinhaltete.

Stegig, wenn auch langsam, steigt das Wasser im Stockweiher nun wieder an.

Etwa 1m trennt uns noch vom üblichen Top...

Der Wasserstand nimmt weiter langsam aber stetig ab.
Am 26.08.2018 waren Minus 62 cm erreicht...

...ein Wert, der manche Eigner zu Slipanlage oder Kran drängt...

Die Regatten des "Segel- und Yachtclub Rhodes-Saarbrücken e.V." sind ein fester Saison-Bestandteil für alle Segelbegeisterten am Stocki.

Für die kommende Saison 2019 stehen nun die Termine fest, ebenso für die Jugendausbildung.

Immer auf die Motorisierung achten!Auf deutschen Binnengewässern dürfen Boote mit einer Motorisierung bis zu 15 PS/11,03 KW seit der Saison 2013 erstmals ohne Führerschein gefahren werden.
So schön es auch wäre und bei allen Bestrebungen, ein einheitliches Europäisches Recht zu schaffen, gilt diese deutsche Bestimmung natürlich nur für deutsche Gewässer.

Gerüchte, dass Frankreich sich dieser Regelung angeschlossen hätte, gehören bislang ins Reich der Sagen und Legenden. Sie sind rechtlich nicht nachweisbar und Zuwiederhandlungen können zudem teuer werden.

Nach den teilweise ergiebigen Niederschlägen in den Tagen um den Jahreswechsel steigt der Wasserspiegel langsam wieder an.

An den Bildern vom 02.01.2019 (Danke an Frank Braun) lässt sich erahnen, dass noch viel "Input" notwendig sein wird, bis das Top wieder erreicht ist.

Nachdem der Begin des Abpumpens ab dem 13.08. angekündigt war, nimmt der Wasserstand nun tatsächlich weiter ab.
Allerdings kann man durchaus von moderaten Werten sprechen.